Die Rettungsgasse

 

 Was ist die Rettungsgasse?
Die Rettungsgasse ist eine freizuhaltende Fahrgasse zwischen den einzelnen Fahrstreifen einer Autobahn oder Schnellstraße, die bei stockenden Verkehr vorausschauend gebildet werden muss.

Was bringt die Rettungsgasse?
Polizei, Feuerwehr, Rettungs, Straßen- und Pannendienst dürfen die Rettungsgasse benützen. Sie sind damit um bis zu 4 Minuten schneller und sicherer am Unfallort als bisher über den Pannenstreifen. Das erhöht die Überlebenschance der Unfallopfer um bis zu 40%!

Für wen und wann gilt die Rettungsgasse?
Auf allen Autobahnen und Schnellstraßen mit baulicher Mitteltrennung in Deutschland, egal ob zwei, drei oder vierspurig. Es gilt für alle Teilnehmer auf deutschen Straßen.

Was Sie noch wissen sollten!
Der ADAC weist auch darauf hin, dass alle Autofahrer, die gegen ds Gebot der Rettungsgasse verstoßen, it einem Bußgeld von mindestens 20 €uro rechnen müssen. Jeder Autofahrer sollte daran denken, dass im NOtfall keine Zeit verloren werden darf.

Vergleichbare Regeln zur Rettungsasse gibt es neben Deutschland auch in der Schweiz, Slowenien und Tschechien. In Österreich ist die Bildung und das Freihalten einer Rettungsgasse inzwischen bereits im Verkehrsgesetz verankert. Es gilt hier: Die Behinderung von Einsatzfahrzeugen sowie widerrechtliches Befahren der Rettungsgasse sind verboten! Strafen bis zu 2.180 € !

Miniatur-Wunderland-Video

Video zur Bildung einer Rettungsgasse (aufs YouTube-Bild klicken)  

  Info-Flyer des StMi Bayern als pdf-Dokument 

 

 Quellen: StMI Bayern; ADAC; YouTube

 

zurück zur Übersicht