07/2015 - 141. Jahreshauptversammlung

 
                        Tagesordnung:
                    1. Begrüßung und Totengedenken
                    2. Bericht des Vorstands d. d. 1. Vorsitzenden
                    3. Bericht des Jugendwarts
                    4. Bericht des Kommandanten über Übungen und Einsätze
                    5. Bericht des Kassiers
                    6. Entlastung der Vorstandschaft
                    7.Grußworte
                    8.Information zur Bayerischen Ehrenamtskarte
                    9. Wünsche und Anträge
                  10. Vorschau auf das Jahr 2016
 
 
Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr fand im Gasthof Obermaier statt. Wichtigster Tagespunkt war dabei der Rückblick auf zahlreiche Einsätze und Übungen.
 
Zu Beginn stellte Vorsitzender Rudolf Huber die Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr in chronologischer Reihenfolge dar. Er nannte unter anderem die Christbaumversteigerung, den Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder, den Kameradschaftsabend sowie die Steckerlfischaktion.
 
Jugendwart Stephan Kapfenberger berichtete über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Auch an Jugendleistungsprüfungen und Wissenstest haben die Jugendlichen teilgenommen. Die Jugendübungen werden alle 14 Tage abgehalten. Insgesamt hat die Jugendgruppe derzeit 11 Mitglieder.
Neu in die Jugendgruppe kamen Simon Rademacher, Simon Winberger Andreas Neudecker und Maxi Furtner.
 
Kommandant Paul Simon berichtete über Schulungen, Lehrgänge, Übungen und Einsätze. Insgesamt waren 2015   89 Übungstermine angesetzt. Dabei wurden 1812 Übungsstunden von den Feuerwehrdienstleistenden absolviert. Außerdem gab es noch einige Gemeinschaftsübungen  und Übungen in technischer Hilfeleistung. 2015 wurden wir zu 32 Einsätze, darunter Brandeinsätze, technische Hilfeleistungen und 6 schwere Verkehrsunfälle alarmiert. Auch Verkehrsabsicherungen bei Veranstaltungen wurden durchgeführt.
 
Kassier Ulli Tafelmayer trug den Kassenbericht vor. Anschließend wurden die Kassiere und die Vorstandschaft von der Mitgliederversammlung entlastet. 
Besonders gelobt wurden die beiden Feuerwerhmänner Florian Götzberger und Markus Hartl die bei einem Atemschutzwettbewerb in Geisenhausen den 1. Preis erreicht haben.
 
Bürgermeisterin Katharina Rottenwallner lobte die Wehr für ihre stete Einsatzbereitschaft und den vorbildlichen Zusammenhalt.
Kreisbrandmeister Manfred Rieder sprach außerdem noch über die sog. Ehrenamtskarte die im Landkreis Landshut eingeführt werden soll.
 
mit Klick auf die Karten erhalten Sie weitere Informationen.
 
Zum Schluß übergab 2. Kommandant Tobias Kuhn an die Bürgermeisterin noch einen Antrag auf ein neues Fahrzeug, ein GW L-1. Das langjährig in Dienststehende TSF (28 Jahre alt) wurde in ein MZF umgewandelt. Selbstverständlich bleiben die bisherigen Geräte im Besitz der Feuerwehr. An diesem Fahrzeug "nagt" allerdings der "Zahn der Zeit" ziemlich heftig. Das angedachte neue Fahrzeug würde allerdings diese MZF nicht ersetzen. Es ist aufgrund des Einsatzaufkommens erforderlich ein solches Logistik-Fahrzeug beizustellen. Sämtliche benutzte und gebrauchte Gerätschaft und darüberhinaus notwendiges Einsatzmaterial könnte damit zum und vom Einsatz heim geschafft werden. Bisher wurde dies immer zwischen und unter den Füßen der mitfahrenden Feuerwehrleute transportiert - eigentlich ein Unding in Sachen Ladungssicherung.
 
Mit einer Vorschau auf das Jahr 2016 und Neujahrswünschen wurde die Versammlung abgeschlossen.
 
- Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr -